­

Persönliche Mahnung der Ministerin - Teilnehmerquote bei Mammographie-Screening im Land sehr hoch

In einer eindringlichen und sehr persönlichen Rede hat Niedersachsens Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) Frauen zur Teilnahme am Mammographie-Screening aufgerufen.

Göttingen (GT), 03. März 2008

Bei einem Fachforum des Vereins zur Unterstützung brustkrebskranker Frauen, Horizonte, im Göttinger Uni-Klinikum fand die Ministerin sowohl mahnende wie auch bewegende Worte. Die CDU-Politikerin war 2007 selbst an Brustkrebs erkrankt und berichtete, wie stark die Familie in die Krankheit einbezogen ist, sie aber auch Halt gibt.

Brustkrebs ist immer noch die häufigste Todesursache bei Frauen. Von 100 Erkrankten sterben statistisch 31 innerhalb der nächsten zehn Jahre. Frauen, deren Erkrankung bei einem Mammographie- Screening entdeckt wurde, haben eine um 35 Prozent bessere Überlebensprognose, rechnete vom Klinikvorstand Dr. Günther Bergmann vor.

In Niedersachsen und Bremen weise die Früherkennung durch das Mammographie- Screening für 50- bis 69-Jährige bundesweit die höchste Teilnehmerquote auf: zwischen 50 und 62 Prozent. Bei 1000 Untersuchten Frauen würden im Schnitt sieben Tumore entdeckt, die meist mit einer kleinen Operation und ohne Chemotherapie heilbar seien.

Der Artikel erschien am 03. März 2008 im Göttinger Tageblatt - www.goettinger-tageblatt.de

zurück

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz